Unterstützung der Schule

Durch die Spenden von #changemaker und der Firma Bopp konnten 1400 Euro schon an die Schule gesandt werden. Die nächsten 600 Euro folgen. Insgesamt wurden 300 Familien mit Lebensmitteln und Hygienematerial unterstützt werden.

Hassan Rubel, Lehrer von Amanda Pathasala schrieb uns:

Die meisten Eltern von Schülern von Amada Pathshala sind im informellen Sektor oder in Tagelöhnern beschäftigt. Sie leben in sehr dicht besiedelten und ungesunden Verhältnissen.
Unser erster Schritt bestand also darin, die Schüler auf die Bedrohung durch Covid 19 aufmerksam zu machen und Sitzungen über sanitäre Einrichtungen und Vorsichtsmaßnahmen abzuhalten, die sie treffen sollten. Dann war unser nächster Schritt, die Gemeinde zu sensibilisieren, die Bereiche zu desinfizieren und Masken und Seifen zu verteilen, um ihnen zu helfen, die Probleme zu überwinden.
Aber als wir dies taten, fühlten und sagten wir uns, dass eine Nahrungsmittelkrise sehr nahe ist, da sie kein oder nur ein sehr begrenztes Einkommen in einer Sperr- / Halb-Sperr-Situation haben. Wir haben darüber nachgedacht, 300 Familien mit Lebensmittel zu versorgen, die ihren Bedarf für eine Woche decken könnten. Diese Familien sind die Familien unserer derzeitigen und ehemaligen Studenten.
Die Packung enthält 10 kg Reis, 1 kg Linsen, 4 kg Kartoffeln, 1 Liter Speiseöl, 12 Eier, eine Seife und 1 kg Zwiebeln. Es kostet 850 bdt (ca. 9 Euro) pro Paket.
Wir haben durch lokale Unterstützung die Pakete an 300 Familien verteilt. Da sich die Sperrsituation jedoch verlängert, können wir sie nicht auf nur eine Woche beschränken. Die Situation verschlechtert sich und wir müssen die Unterstützung auf weitere Wochen ausweiten. Und es werden mehr Menschen sein, weil die Menschen ohne ihr regelmäßiges Einkommen in eine aussichtslose Situation geraten und unter Nahrungsmittelmangel leiden. Dies macht sie möglicherweise anfälliger für die Pandemie.
In dieser Situation müssen wir so weit wie möglich zusammenbleiben und versuchen, den Betroffenen zu helfen, die Situation zu überwinden.

Durch die Unterstützung kommt wieder Hoffnung auf.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*