Im Mahama Camp bewegt sich was

DIe Verantwortlichen vom Maison Shalom erstellen gerade ein Restaurant in der Nähe vom Mahama Camp an der Grenze zu Tansania im Südwesten von Ruanda.

Wie schon berichtet, sollen Transitreisende eine Einkehrmöglichgkeit erhalten, aber auch Vertreter der NGOs im Lager. Geleitet und betreut wird es von burundischen Bürgerkriegsflüchtlingen.

Marguerite Barankitse schreibt dazu: „Um Arbeitsplätze für unsere von uns ausgebildeten jungen Restaurantmitarbeiter zu schaffen, hat Maison Shalom ein Restaurant, eine Bäckerei und eine Pizzeria für sie gebaut.“

Dabei bittet sie um weitere Unterstützung.

Besuch des Rohbaus des neuen Restaurants

Hierzu schickt die katholische Kirchengemeinde und das Friedrich-von-Alberti- Gymnasium in Bad Friedrichshall einen Container mit einer Vielzahl gastronomischen Ausrüstungsgegenständen. Angefangen von Convertern über Stühle und Geschirr sowie anderen Hilfsgüter wird die Inventurliste gerade erstellt. Wir hoffen, dass der Container bald auf die Reise geht.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*